Excursionen

As we have already said, Tosa and Pedrotti refuges are in the heart of the Dolomiti di Brenta: a perfect location, which permits to reach all the other refuges of the Gruppo.

 

Ausgestatteter Pfad Spellini
Vom Rifugio Pedrotti Richtung Berghütte Alimonta, durch den mittleren Bocchette Belüftungsdüsen. Pfad Spellini kehrt zum Rifugio Pedrotti zurück. Download pdf file.

Zur Berghütte Agostini durch Pfad Palmieri (Weg Nr.320, 2,30 Stunden).
Ausgehend von Rifugio Pedrotti hinauf zur Kirche und weiter auf dem gleichen Weg, der auch zur Cima Tosa (358) führt. Man folgt diesen Weg für ungefähr zehn Minuten bis zu einer Abzweigung, (hier geht man)weiter auf dem Weg Nr. 320, Palmieri Weg, bis zum Rifugio Agostini.

Zur Berghütte Agostini durch Sella della Tosa und Klettersteig Brentari (2.40 bis 03.00 Stunden, Markierung  Nr.358).
Dieser Weg erfordert Übung und  Bergsteiger- und Kletterausrüstung. Vom Rifugio Pedrotti folgt man dem bisherigen Weg bis zur Abzweigung auf dem Wanderweg Palmieri. An der Abzweigung/Kreuzung weiter hinauf bis am Fuß der Margherita Spitze, den Geröll entlang bis zum Gletscher Tosa. Schwenkt rechts in  Bocca della Tosa ein. Durch/über eine Eisenleiter hinunter zum Gletscher d´Ambiez. Von hier aus weiter bis zur Hütte Agostini.

 

 

Bis Rifugio 12 Apostoli durch Sella della Tosa und Durchgang Bocca d'Ambiez(5.00 Stunden, Markierung Nr. 358-304).
Dieser Weg erfordert Übung und  Bergsteiger- und Kletterausrüstung. Man folgt dem bisherigen Weg zum Gletscher Ambiez, landeinwärts den Gletscher entlang, bis zur Bocca d'Ambiez (Mt. 2871). Noch eine Eisenleiter hinuntersteigen, bis Glätscher Camosci. Auf der linken Seite absteigend, bis Bocca dei Camosci(Mt.2784),weiter durch eine gekennzeichnete entlang der Moräne gehende Wanderweg bis zur Schutzhütte 12 Apostoli (Mt. 2489).

Zum Rifugio Tuckett durch den Weg Osvaldo Orsi(Markierung 303, etwa 3,00 Stunden). Absteigend vom Rifugio Pedrotti für ein paar Minuten auf dem Weg nach Molveno (Nr. 319) folgt man die Beschilderung zum Rifugio Tuckett. In 01.20 Stunde ist man in Val Perse, bei Massiccio Cima Roma. Von hier führt der Weg hinunter zu den Felsen (langer und steiler Übergang) bis zur einen in die Wand eingebaute Felsband. Der Ostwände der Cima Brenta folgen, die tiefe Spalte auf der linken Seite überwunden bis Bocca del Tuckett Mt. 2648. (Beim gefrorenen Schnee sich rechts halten, wo Stahlseile sind) Absteigend auf die Hängegletscher (Firnfeld???) Tuckett, zuerst in die Mitte und dann auf der rechten Seite. Auf der Seite der Moräne führt den Weg zum Rifugio Tuckett (Mt. 2272).

Zum Rifugio Alimonta durch die Bocchette centrali Mitteldüsen (Nr. 305. 2,30 bis 3,00 Stunden).Bocchette Centrali (mittleren Belüftungsöffnungen) ist ein schwieriger gewagten auf Felsband trassierten Weg, mit gelegten Strecken und manchmal mit Schnee bedeckt.  Ausgehend vom Rifugio Pedrotti erreicht man in 10 Minuten die Bocca di Brenta (Mt. 2552), überquert man sie und steigt man auf der anderen Seite ab, bis zum Klettersteig. Wenige Stufen der Leiter in den Felsen führen zum Felsband. Auf auf die Nordwand bis zu einem Eisenkruzifix. Hinunter zur Scharte  Bocchetta del Campanile Basso (Mt. 2620). Auf der linken Seite beginnt die normale  gleichnamige Campanile Route (ca. 45 Minuten vom Rifugio Pedrotti). Auf die Ostseite wenden, zuerst hinauf in einen Kanal unter die Düse Campanile Alto, dann auf steilen Felsen. Das Firnfeld Sfulmini erreicht, bergab bis Rifugio Alimonta.

Zur Spitze von Monte Daino (2695 Mt.)
 Die Besteigung des Monte Daino von Rifugio Pedrotti aus ist kurz und ziemlich einfach. Man hat von hier eine wunderbare Aussicht auf die Brentagruppe, auf Molvenosee, auf den östlichen Dolomiten und auf die Valsugana. Von der Hütte die Spuren des Pfades folgen (1,30 Stunden).

 

RIFUGIO TOSA PEDROTTI Tel. 0461-948115 | Cell. 349 3646251| info@rifugiotosapedrotti.it